Wo ist Fred?

Im Herbst 2024 präsentieren wir eine weitere Eigenproduktion unseres Vereins in der Theaterwerkstatt. Das Stück “Wo ist Fred?” basiert auf den gleichnamigen Film mit Til Schweiger.

Mit „Wo ist Fred?“ setzen wir nach unseren Nachwuchsprojekten und dem Erfolg von „Die Hütte. Ein Wochenende mit Gott“ im Herbst 2024 erneut auf eine komplette Eigenproduktion als Hauptprojekt der Herbstspielzeit 2024. Wir danken der Odeon Fiction GmbH und den US-Drehbuchautoren Ken Daurio und Cinco Paul für die Lizensierung zur Entwicklung eines deutschsprachigen Musicals zu dem bekannten Kultfilm mit Til Schweiger.
Der Filmstoff ist urkomisch und setzt sich dabei auf humoristische Weise mit der Frage auseinander, wie es in Deutschland um das so wichtige Thema der Inklusion steht. Einige Aspekte des Films müssen für die heutige Zeit überarbeitet und angepasst werden. Wir sind uns aber sicher: Das grundsätzliche Sujet und viele Momente der Vorlage lassen sich auch auf der Theaterbühne sehr gut umsetzen und werden das Publikum ausgezeichnet unterhalten.
Am Ende des Projektes sollen im Herbst 2024 mindestens 12 Aufführungen in unserer vereinseigenen Theaterwerkstatt Bad Laer präsentiert werden. Die genauen Spieltermine folgen.

Die Musicalkomödie befindet sich gerade in der kompositorischen Entwicklung und beruht auf dem gleichnamigen Film mit Til Schweiger: Das musikalische Genre wechselt zwischen Musical, Pop und Rock. Wir spielen Patricks neues Musical dann als Welturaufführung.
Das Stück wird – wie die filmische Vorlage – sehr lustig und bietet wirklich sehr viele interessante Rollen unterschiedlicher Größe an. Es wird ein großer Spaß mit vielen eingängigen Songs.
Die Geschichte der Stückvorlage ist originell. Der Polier Fred Krüppers will seiner Angebeteten Mara einen Heiratsantrag machen. Den richtigen Moment erwägt er bei einem Basketballspiel des Vereins Alba Berlin, das sie gemeinsam besuchen. Bevor Mara aber in den Antrag einwilligt, soll Fred aber erst von ihrem verwöhnten Sohn Linus ins Herz geschlossen werden. Dieser denkt aber gar nicht daran. Stattdessen wünscht er sich von Fred zu seinem Geburtstag einen handsignierten Basketball von dem Star-Basketballspieler Mercurio Müller. Da dieser Ball nach dem Spiel immer auf die Behinderten-Tribüne geworfen wird, gestaltet sich dies für Fred jedoch alles andere als einfach.
Während eines Bowling-Spiels kommt ihm die Idee, sich als behinderter Fan auf die Tribüne zu schmuggeln. Dabei hilft ihm sein Arbeitskollege Alex, der – als sein Betreuer getarnt – mit ihm ein Spiel besucht. Fred spielt einen Sprach- und Gehbehinderten im Rollstuhl, der weder sprechen noch gehen kann. Auf der Bühne wartet bereits Ronnie, der sich fest vorgenommen hat, heute diesen Ball zu fangen. Doch Fred trickst den gehbehinderten Ronnie aus und fängt den Ball selbst. Ganz so gut scheint das Schicksal es aber nicht mit ihm zu meinen, denn nach dem Spiel stellt sich heraus, dass die Signatur und die Echtheits-Beglaubigung des Balls eine weitere Woche in Anspruch nehmen werden und auch noch ein Imagefilm über “Alba Berlin” geplant ist, bei dem Fred mitspielen soll. In seiner Rolle als Behinderter gibt Alex ihm kurzerhand den Namen Fred Krüppelmann. Notgedrungen muss Fred die folgenden sieben Tage den „Behinderten“ spielen, der weder laufen noch sprechen kann. Ein Unterfangen, dass sich als sehr kompliziert herausstellt, insbesondere, als Fred Gefühle für die Produzentin des Imagefilms entwickelt und somit zwischen Mara und Denise steht.

Du hast Interesse, bei unserem neuen Musicalprojekt auf oder neben der Bühne mitzuwirken? Dann melde Dich per Mail oder WhatsApp bei uns. Im April soll es einen Workshop geben, bei dem wir Dich gerne kennenlernen möchten.
Teilnahme möglich: zwischen 16 und 60 Jahren (Ausnahme: Die Rolle des Linus)
Probentermin: sonntags am späten Nachmittag (i.d.R. 16 bis 20 Uhr)
Probenfahrt: 9. bis 11.August (nach Holland)
Heiße Probenphase: Anfang September
Aufführungszeit: Mitte September bis Anfang Oktober